Springe zum Hauptinhalt der Seite


Publikationen

Weitere Publikationen

LandInForm Spezial 9 "LEADER: Kirche macht mit"

Die zentrale Idee des europäischen LEADER-Ansatzes ist: Menschen zusammen bringen und die Region gemeinsam gestalten. Dafür können Kirchen und ihre Wohlfahrtsverbände starke Partner sein. Schon heute wirken in vielen Lokalen Aktionsgruppen der LEADER-Regionen die örtlichen Vertreter der Kirchen aktiv mit.

Diese Sonderausgabe der LandInForm soll für starke lokale und regionale Partnerschaften werben, die die gegenseitigen Erfahrungen und Kompetenzen nutzbar machen. Anhand vieler Beispiele aus der Praxis zeigt das Heft, wie eine Zusammenarbeit in den LEADER-Prozessen aussehen kann.

Stand: März 2021

Download

zur Bestellung

Wettbewerb "Gemeinsam stark sein" 2020: Täglich gut versorgt!

Die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume prämiert im Rahmen ihres Wettbewerbs "Gemeinsam stark sein" regelmäßig originelle und erfolgreiche Projekte, die sich im und für den ländlichen Raum einsetzen.

2020 stand der Wettbewerb unter dem Motto "Täglich gut versorgt!": Die bayerischen Projekte "Dorfladen mit Mehrgenerationenwerkstatt Aidhausen" sowie "Erhalt der traditionellen Brotkultur im Allgäu" und die "Marktscheune Meckesheim" aus Baden-Württemberg wurden schließlich als Sieger gekürt.

Die Broschüre stellt alle 27 Projekte vor, die sich beteiligt haben.

Stand: Januar 2021

Download

Zur Bestellung

DVS-Förderhandbuch für die ländlichen Räume

Finanzakquise für Projekte ist das Alltagsgeschäft vieler Akteure im ländlichen Raum. Neben ELER und GAK gibt es sowohl auf europäischer als auch auf Bundesebene weitere Möglichkeiten.

Einen besseren Überblick zu gewinnen und mehr Transparenz zu schaffen, ist Ziel des Handbuchs. Potenzielle Projektträger, Berater und Regionalmanager erhalten hier Ideen, wie sie die Umsetzung ihrer Konzepte und Visionen finanzieren können.

Stand: Dezember 2018

Download

Zur Bestellung

Selbstevaluierung in der Regionalentwicklung

Leitfaden und Methodenbox

Der Leitfaden erörtert die Grundlagen der Selbstevaluierung ebenso wie Fragen nach Zielen, Indikatoren und notwendigen Daten.

Vor allem aber bietet er viele Methoden, die Aktionsgruppen selbst anwenden können. Sie reichen von einfachen Tools zur Selbsteinschätzung, über Fragebögen und Monitoring-Instrumente hin zu Bilanzveranstaltungen.

Stand:Mai 2014

Download